Seven Bass Flatform Junior – Was ist alles beim Belly Boot dabei

Inhalt des Beitrags

Seven Bass Design Flatform Junior Belly Boot
Seven Bass Design Flatform Junior Belly Boot

Ein Belly Boot zum Angeln auf Hecht, Barsch und Zander sollte her. Nach langer Marktanalyse und einigen Youtube Videos habe ich mich für das Seven Bass Flatform Junior entschieden. Es hat eine sehr gute Größe, mit 180kg eine sehr gute Tragkraft und sieht geil aus. Gut, der Punkt war mir nicht so wichtig. Zusätzlich haben mich die Jungs von HechtundBarsch sehr gut beraten, weshalb ich es auch gleich bei ihnen bestellt habe.

Platz für diverse Halterungen

Sehr wichtig war mir der nötige Platz für verschiedene Zubehöraufnahmen, wie Rutenhalter, Echolot- und Echolotgeber. Zusätzlich wollte ich für meine Videos mindestens eine Kamerahalterung.

Ein Belly Boot aus dem gleichen Material wie ein Stand Up Paddle Board

Was ich auch mega fand, dass Seven Bass Belly Boote aus ähnlichem Material wie ein Stand Up Paddle Board sind. Sie sind sehr stabil. Entgegen normalen Bellys ist das Flatform Junior relativ hart. Ob es auch robuster ist, das wird die Zeit zeigen.

Der Lieferumfang von Seven Bass

Auf den verschiedenen Internetseiten war leider nie ganz ersichtlich, was jetzt alles genau bei dem Belly Boot an Zubehör mit dabei ist. Es ist das Boot selber, klar. Dann ein Sitz, zusammensteckbare Ruder, eine Pumpe, drei verschieden Aufnahmen für Rutenhalter etc.

Ebenfalls gehören zwei Taschen, ein Heckspiegel für einen optionalen E-Motor und Flickzeug mit zum Lieferumfang dazu. Zu guter letzt ist auch noch ein Schwert zum einschieben mit Sicherungssplint mit dabei. Alles macht einen hochwertigen Eindruck. Verpacken kann man das Ganze in einer großen Tasche.

Der Aufbau des Belly Boots

Das Boot hat drei Sicherheitsventile, wie man sie kennt. Die mitgelieferte Luftpumpe lässt sich leicht anschließen. Das Boot ist in knapp 5 Minuten aufgeblasen. Die Schwimmer werden mit 0,25 bar, der Hauptteil mit 1 bar aufgepumpt. Hier kommt auch mein erster Kritikpunkt. Die Pumpe ist nicht der Burner. Die Druckanzeige ist doch sehr schwer zu erkennen, bzw. der Maximaldruck sehr schwer zu erreichen. Bei 799€ sollte man doch eine vernünftige Pumpe geliefert bekommen!

Die Taschen sind gut mit den Klettverschlüssen zu befestigen. Zusätzlich haben sie Karabinerhaken zum einhängen. Ich habe mir zusätzlich noch eine Tasche bestellt, die kleinere Fächer hat. Ansonsten bieten die mitgelieferten Taschen aber genügend Stauraum. Das Schwert lässt sich gut einschieben. In der Schiene könnte man auch einen E-Motor befestigen, wenn man den Heckspiegel dafür nicht verwendet. Für mich spielt das aber nicht so eine große Rolle, da an unseren Gewässern das Angeln mit E-Motor untersagt ist.

Der Sitz auf dem Boot

Der Sitz ist schnell mit 4 Karabinern montiert. Er lässt sich sehr einfach über die Gurte einstellen. Allerdings sind mir hier 2 Sachen aufgefallen. Bei Regen musste der Sitz öfter wieder nachgezogen werden, kein Problem, aber nervig. Ich war 4 Stunden am Stück auf dem Wasser, hier wünscht man sich in meinem Alter etwas mehr Komfort. Er ist jetzt nicht direkt hart, aber man merkt schon irgendwann seinen Allerwertesten. Im Zubehör kann man sich aber auch einen luftgepolsterten Sitz kaufen, was ich mir überlegen werde.

Das Belly Boot mit allen Halterungen

Montagemöglichkeiten für Zubehör

Ich habe bei vielen meiner Freunde immer die Halterungen von Railblaza gesehen. Diese finde ich sehr vielfältig einsetzbar. Sie sind hochwertig und alles Zubehör lässt sich gut sichern. Die originalen Aufnahmen lassen sich mit Railblaza super adaptieren. Zusätzlich habe ich mir noch 2 weitere Klebepads am Belly Boot befestigt. Jetzt habe ich genügend Platz für mein Echolot und den Geber, für 2 Rutenhalter und meine Kamera. Das kann aber jeder so gestalten wie er will. Platz ist auf jeden Fall genügend da. Es braucht aber ein bißchen Zeit, bis man für sich sein bestes Setup gefunden hat.

Belly Boot Seven Bass Flatform Junior
Erfolgreich vom Belly Boot

Mit dem Seven Bass auf dem Wasser

Die Faszination Belly Boot Angeln brauch ich keinem beschreiben, einfach geil. Das ist natürlich mit dem Seven Bass Flatform Junior auch nicht anders. Es liegt sehr sicher wie ein Brett auf dem Wasser. Das erste mal war ich bei starkem Wind, was das Boot aber sehr gut gemeistert hat. Auch diverse Wellen sind nicht übergeschwappt, was auch am sehr niedrigen Tiefgang liegt. Mit etwas Übung lässt sich das Belly schon nach einigen Minuten gut mit den Flossen steuern. Der Vortrieb ist gegenüber anderen Belly Booten sehr gut, hier merkt man das Gleitverhalten ähnlich den Stand Up Boards.

Bevor ich es vergesse, das Belly wird nicht mit Tragegurten geliefert, was aber kein Problem ist. Es hat auf der Innenseite der beiden Hörner zwei Tragegriffe. So lässt es sich auf der Schulter bequem zum Wasser tragen.

Die Ruder hatte ich sehr wenig im Einsatz, ich halte sie eh nur für eine Notfalllösung, oder zur Überbrückung von längeren Strecken. Rudern ließ sich das Boot gut, allerdings musste ich meine Tasche etwas versetzen, weil ich mit dem Ruder immer leicht hängen blieb. Danach war aber auch das gelöst.

Beim Angeln kommt einem die Breite sehr angenehm vor, weil man hier auch mal bequem eine Rute oder eine Köderbox abstellen kann. Auch Stehen auf dem Belly ist möglich, was ich eigentlich gar nicht machen will, die Stabilität würde aber reichen. Hierfür gehe ich aber lieber auf ein richtiges Angelboot.

Das Fischen vom Seven Bass ist super, die Fische lassen sich angenehm mittig über die Flossen keschern, oder mit der Hand entnehmen. Hinter dem Sitz ist auch noch reichlich Platz für eine Staubox.

Erstes Fazit zum Seven Bass Flatform Junior Belly Boot

Fazit

Dass Belly Boot von Seven Bass Design ist sehr stabil, bietet viel Platz für Zubehör. Man kann zusätzlich noch weiter Halterungen problemlos montieren. Es lässt sich einfach aufbauen und lässt sich sehr einfach steuern. Aufgrund der Bauform ist es sehr schnell zu bewegen. Wind und Wellen machen dem Boot nicht sonderlich viel aus. Zwei kleine Mankos hat das Boot. Die Luftpumpe könnte durchaus besser sein und die Sitzverstellung könnte bei Regen besser halten. Ansonsten aber wirklich ein mega geiles Belly Boot. Daumen hoch!

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nur für dich

Ähnliche Beiträge

GPS Futterboot 500 aus Asien

Vorwort zum Futterboot Nachdem ich zu meinen beiden Youtube Videos über das GPS Futterboot 500 aus Asien jede Menge Anfragen bekommen habe, wie man das

Gummifisch selber gießen

Gummifische selber herstellen

Warum Gummifische zum Angeln selber gießen? Warum Gummifische zum Angeln selber gießen, wenn man sie doch kaufen kann? Immer wenn ich zum Spinnangeln auf Barsch,